Wollmilchsau vs. HRinside: Kann man sich online kennen lernen?

Yvonne Neubauer, 29.04.2011, 3 Kommentare
0 Flares Filament.io 0 Flares ×

Wollmilchsau vs HRinside – ein Thema, zwei Meinungen. In dieser Kolumne liefern wir uns einen Schlagabtausch zu wechselnden Themen. Zum Zankapfel wird heute die Frage: “Kann man Menschen online kennen lernen?”. “Eindeutig Jein” sagt HRinside –  Wollmilchsau sieht das anders…

Hui, da hatte sich der Veranstalter  etwas einfallen lassen: Eigener Hashtag und eine Fanpage für die vielen, vielen Fotos, die auf dieser Privatparty gemacht werden sollten.  Von Menschen beim Zuprosten, Grimassen schneidend, im Buffet-Rudel.

“Werde nervös, die Zulassung der Anzahl der Leute, die sich zurzeit auf meinem Balkon befinden, ist seit eben um 2 Gäste überschritten”  oder “Biernachschub organisiert” las ich in den Tweets des Gastgebers.

“Muss das eine super Party sein”, schaltete sich Menschen via Twitter ein und taten dort ihr Bedauern kund, nicht bei der “total krassen  Veranstaltung” dabei zu sein. “Klingt echt nach einem guten Abend”, dachte auch ich, hatte allerdings ein klitzekleines Problem:  Ich war dabei. Vor Langerweile starrten ich und einige Gäste eine gefühlte Ewigkeit einfach nur auf die Twitterwall  im Wohnzimmer des Gastgebers – wohlgemerkt zu einer Zeit, in der die Twitterwall  noch bei Netzwerkveranstaltungen Eindruck schindete. Und zu der ich mich noch zierte mitsamt besagten Hashtag zu twittern: “Mir ist hier so laaangweilig”

Wie gefiltert sind Informationen, bei denen man sich nicht mit den eigenen Sinnen einen Eindruck verschaffen kann? Wie  gut kann man sich tatsächlich online kennen lernen?,  fragte ich mich  zum ersten Mal an diesem Abend.

Darf man die Grenzen des Online-Kennenlernens überhaupt in Frage stellen, wenn man in der digitalen Branche arbeitet und dann auch noch in der Kommunikation? Vielleicht sollte man es dann auch gerade Mal .

Meinen Facebookaccountlosen Freunden erzählte ich von diesen Gedanken natürlich nichts, schwärmte ich ihnen doch immer wieder von den Möglichkeiten der Online-Kommunikation vor, damit sie sich bitte endlich auch ein Profil zulegen.

Dazu ermuntere ich sie immer noch. Denn heute vertrete ich die Ansicht, dass Onlinekommunikation sehr gut Beziehungen intensivieren können und erleichtern Kontakt zu halten. Wie weit man sich tatsächlich online kennen gelernt hat, bleibt für mich bis zur persönlichen Begegnung immer sehr spannend.

Für mich persönlich  kann man sich online unter Umständen genauso gut  kennen lernen wie durch jede andere Kommunikation auch, die nicht bei einem persönlichen Treffen stattfindet.  Nach einigen Jahren in der Onlinebranche schätze ich beruflich die Reichweite und vor allem die Zielgruppenarbeit in der Onlinekommunikation. Wenn sich allerdings die Möglichkeit ergibt, greife ich aber immer noch lieber zum Telefonhörer, um beispielsweise mit Kollegen bestimmte Arbeitsprozesse zu besprechen. Im direkten Gespräch entwickelt meine Person immer noch die besten Ideen.

Im Hochschulmarketing für Unternehmen ist die Onlinekommunikation für mich deshalb eine tolle Möglichkeit, Studierende gezielt anzusprechen und sie zum Beispiel für Unternehmensfühungen zu begeisten.  Das volle Potential der Online-Kommunikation kommt  nach meiner Berufserfahrung aber erst so richtig nach der ersten persönlichen Begegnung zum Tragen: Wenn der Kontakt zu den Studenten  und Studentinnen über Social Media noch im Nachhinein von Unternehmen gepflegt wird.

Die Frage “Kann man sich online wirklich  kennen lernen?”  beantworte ich also mit einem eindeutigen “Jein!”. Zu oft habe ich von Menschen einen Eindruck durch ihre Online-Aktivitäten gewonnen, den ich bei einer Begegnung revidierte – positiv wie negativ.

Im Leben würde mir nicht einfallen mit jemanden in den Urlaub zu fahren, den ich nur online kenne.

Da in der Regel  sehr online-affine Menschen Blogs lesen, rechne ich übrigens mit harschen Kommentaren – in diesem Fall werde ich mich von meinem  Offline- Freunden trösten lassen müssen…

Nun aber mal Schluss mit lustig, denn ich bin echt gespannt:  Was glaubt ihr, wie gut kann man sich online kennen lernen?

Über die Autorin Yvonne Neubauer:

Yvonne Neubauer arbeitet als freie Texterin und Redakteurin in Hamburg. Sie hat Startupcareer als Blog aufgebaut, der damals noch unter dem Namen HRinside lief. Nach der Übernahme von HRinside durch i-potentials Anfang April 2011 bloggt Yvonne Neubauer weiter auf Startupcareer. Ihre Lieblingsthemen: Köpfe der Internetszene, Social Media und HR-Trends.

Kommentare

comments

3 Kommentare

  • [...] HRinside vs. Wollmilchsau – ein Thema, zwei Meinungen. In dieser Kolumne liefern wir uns einen Schlagabtausch zu wechselnden Themen. Zum Zankapfel wird heute die Frage: “Kann man Menschen online kennen lernen?”. “Natürlich geht das!” sagt die Wollmilchsau –  HRinside sieht das anders… [...]

  • “‘Klingt echt nach einem guten Abend’, dachte auch ich, hatte allerdings ein klitzekleines Problem: Ich war dabei.”

    :)

    Ich denke, man kann sich sehr gut online kennenlernen – vorausgesetzt, es treffen Menschen zusammen, die auch im echten Leben aufgeschlossen sind. Der von dir beschriebene Gastgeber scheint ja eher verliebt ins Internet als maßgeblich interessiert an Kontakten gewesen zu sein.

    Wie schon bei Wollmilchsau beschrieben, meinen Chef kannte ich die ersten dreieinhalb Monate auch “nur” online – durch die enge Zusammenarbeit aber rasch ziemlich gut. Ob man sich online kennenlernen kann, hängt für mich in erster Linie davon ab, was man eigentlich miteinander tut und ob man sich auch kennenlernen will. Wer das Internet nur für Selbstdarstellung benutzt, der wird auch niemanden kennenlernen können. Allerhöchstens noch sich selbst, zumindest, wenn sich dann jemand traut zu tweeten: “Ist das jetzt langweilig.”. ;)

  • [...] „ Kann man sich online kennenlernen?“ Zunächst ein scheinbar privates Thema, welches durch HRInside und Wollmilchsau diskutiert wurde. Aber auch für den Arbeitgeber stellt sich die Frage, wie gut [...]

Kommentar verfassen

Jobs finden, mit i-potentials

Sponsoren

Gastautor auf Startupcareer werden

Startupcareer Newsletter